Immer die besten Babyfotos bekommen! 4 Tipps.

Das Babyfotoshooting steht kurz davor! Was kann man vorab machen, damit man definitiv die besten Ergebnisse bekommt. Diese Tipps gelten für die Fotoshootings mit Babyfotografen oder auch, wenn man die Fotos selber macht! 

Inhalt
Ivan Malysh
Ivan Malysh
Fotograf ist mein absoluter Traumberuf und ich liebe, was ich tue. Ich bin gerne draußen unterwegs. Super gerne fotografiere ich bei echtem Tageslicht und ohne Blitz. Seit 2014 bin ich Familienfotograf und liebe Familienfotografie!

Ich entwickle einen Online-Fotokurs für Familien mit Kindern und will anderen Eltern zeigen, wie man selbst perfekt „unperfekte“, also echte Fotos von Kindern zu Hause oder draußen, macht.

Babyfotoshooting gut zeitlich planen

Die beste Uhrzeit für das Babyfotoshooting ist, wenn das Baby am entspanntesten ist. Viele Babys haben noch keinen Rhythmus, dieser entwickelt sich noch. Beobachte dein Baby einfach und schaue, wann ist er oder sie am längsten ruhig und entspannt.

Ich habe, als Profi Babyfotograf,  ca. 500 Babyfotoshootings bis jetzt gemacht und konnte feststellen, dass die meisten Babys vormittags am entspanntesten sind. Ein kleiner Teil der Babys ist am frühen Nachmittag, nach dem Mittagsschläfchen, am besten gut gelaunt. Der schlechteste Zeitpunkt für das Shooting ist immer abends. Eine Kinderärztin hat mir berichtet, dass abends die meisten Babys alles verarbeiten müssen, was sie den ganzen Tag lang miterlebt haben. Dies kann dazu führen, dass dein Baby nicht so entspannt ist, wie tagsüber. 

Bedürfnisse des Babys bei Babyshooting gehen vor!​

Wenn das Baby gerade gestillt sein will, mach das lieber direkt! Wenn das Baby gerade schlafen möchte-lass es schlafen. Wenn das Baby gewickelt sein muss- mach das, egal ob man 15 Minuten zu spät zum Babyfotoshooting kommt. Ein Babyfotograf muss flexibel und zuvorkommend sein. Gib aber vorher Bescheid, dass du zu spät kommst 😉

Passe den Plan an dem Shootingstag an die Bedürfnisse des Babys und nicht andersrum. 

Aufgeregte Eltern = aufgeregtes Baby​

Das hast du bestimmt schon mitbekommen. Wenn du aufgeregt bist, oder wenn es zu Hause etwas Stress gibt – überträgt es sich auf das Baby. Dein Kind wird unruhig, weint. So sollte man möglichst entspannten Tag für das Babyfotoshooting planen. Es dürfen davor und danach keine Termine geben, damit man ohne Zeitdruck Fotos machen kann. 

Für viele Eltern ist das  Babyfotoshooting das erste richtige Ausflug mit Baby. Es ist besser, wenn man am Abend davor schon alle Sachen gepackt hat und am Shootingstag nur noch sich und das Baby anziehen muss. Das ganze soll möglichst entspannt für das Baby ablaufen. 

Sich wohl beim Babyshooting fühlen​

Es ist soweit, man fotografiert gleich endlich die süßesten und natürlichsten Babybilder. Man darf beim Shooting sich auch nicht aufregen. Versuche dich zu entspannen. Hier dreht es alles sich um dein Baby. Wenn das Baby gut mitmacht-entstehen die schönsten Babybilder. Zwischendurch darf man das Shooting für Still Pausen und entspann Pausen unterbrechen. 

Ein Profi Babyfotograf wird das Shooting in die richtige Richtung lenken und schauen welche Postionen und Sets gerade besser passen, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Da manche Babyshootings über mehrere Stunden laufen können-bringe ein Snack für sich auch mit. Wenn du die Babyfotos selber machst – muss du selbstverständlich nicht nur Kamera beherrschen, sondern auch schauen, welche Posen für das Baby geeignet sind. Dabei darf man sich nicht zu sehr anstrengen, bleib gelassen, das kriegst du schon hin, wenn nicht jetzt, dann beim nächsten Versuch! 😉 

Das könnte dich auch interessieren: 

Familienfotos Tipps
Familienfotos Zuhause

5 Sachen, die ein gutes Familienfoto zuhause ausmachen. Aus meiner 11-jährigen Erfahrung als Fotograf habe ich einige Tipps für euch zusammengetragen, die ein perfektes Familienfoto

Weiterlesen »